Charlotte S. Garraway
Charlotte S. Garraway
Charlotte S. Garraway

Vita

 

In meinen Texten und meinem Theater verschmelzen Fiktion und Realität.

Ich wandele zwischen Experiment und persönlicher Erfahrung. Damit möchte ich den Zuschauer berühren, wie wir es nur im Theater können; Geschichten erzählen, die unangenehm aufstoßen. Voyeure auf und vor der Bühne schaffen.

Immer werden wir Zeuge von etwas, das eigentlich nicht für unsere Augen bestimmt ist.

 

Spezifische Themen, die sich in den letzten Jahren herauskristallisiert haben, sind die verborgenen Dramen des Alltags und der Kampf um tatsächliche Gleichberechtigung der Geschlechter. Ich möchte auf der Bühne und dem Papier unangenehme Wahrheiten aussprechen und Fragen aufwerfen.

Und ganz nebenbei sollen auch Theater und Texte einfach Spaß machen.

Aktuelles

PODCAST
Bis die Theater wieder öffnen, gibt es meinen neuen Podcast &Semikolon.

Kleine Texte von spannenden Stimmen. Zu finden bei Spotify und anderen Plattformen.

https://anchor.fm/charlotte-s-garraway

 

Im Dezember als Adventskalender.

Literatur

Veröffentlichungen

Beiträge in verschiedenen Anthologien seit 2015. Während des Bachelors Reportagen im studentischen Magazin spree.

Details unter AUTORIN.

Auszeichnungen

Nominierung für den Bonner Literaturpreis 2015

Platz 5 des zeilen.lauf Kurzgeschichtenbewerbs 2019

 

Nachlesen?
2016-2017

 

Während meiner Zeit in Argentinien habe ich meine Erlebnisse fiktionalisiert und hier veröffentlicht:

https://aventurasdelotte.wordpress.com

Theater

Regie

seit 2016 eigenständige Arbeiten

Details unter Inszenierungen

 
Regieassistenz

seit August 2019

 

Volksbühne Berlin, fest

Zusammenarbeit mit verschiedenen Regisseuren wie Kay Voges, David Marton oder Marius Schötz.

 
Dramaturgie

März 2017 - Juni 2017

 

​At the bottom (nach Maxim Gorkis Nachtasyl) 

Studio Polyphony Berlin                 

Regie: Philipp Urrutia

Erstellung und Betreuung der Textfassung. Öffentlichkeitsarbeit. Kommunikation auf Deutsch und Englisch.

 

Dramaturgie

Mai 2016​

 

Was fehlt

Kurzfilm

Regie: Isabelle Caps-Kuhn

Dramaturgische Betreuung von Drehbuch und Schnitt.

 

 

Regieassistenz

November 2015 - Januar 2016

 

Demetrius.Trollfabrik (nach Friedrich Schiller)

Theaterdiscounter Berlin

Regie: Georg Scharegg

Regieassistenz

September 2015 - November 2015

 

Mode und Wirklichkeit (Wolfram Lotz)

Theater Paderborn

Regie: Katharina Kreuzhage

Hospitanzen bei verschiedenen Produktionen während des Studiums in Berlin. Unter anderem am Schlosspark Theater Steglitz und dem Deutschen Theater. Zeitgleich Regie, Dramaturgie und Performance in freien Produktionen und bei verschiedenen Kurzfilmprojekten in Berlin.

Zürcher Hochschule der Künste
Master Theater - Leitende Künstlerin, Vertiefung Regie

​2017 - 2019

 

Unterricht bei verschiedenen Regisseuren und Dramaturgen, unter anderem bei Nicolas Stemann, Christopher Rüping, Carl Hegemann und Stefanie Lorey.

Neben dem Regieunterricht vertiefende Kurse aus anderen Theaterfeldern wie Bühnen- und Kostümbild, Schauspiel und Technik.

Außerdem eigene Projekte im Rahmen des Studiums und frei.

 

 

Freie Universität Berlin
Bachelor of Arts - Theater- und Filmwissenschaft
2012 - 2015

 

Theoretischer Unterricht bei Mathias Warstat, Erika Fischer-Lichte, Svetlana Lukanitschewa und anderen. Bachelorarbeit zu Shakespeares Hamlet.

Abschlussnote 1,7

Ausbildung

Theater
Theater

2016 - 2017        

Goethe-Institut

Buenos Aires, Argentinien

2011 - 2012

Bundesfreiwilligendienst

Institut für medizinische Mikrobiologie und                            Krankenhaushygiene Medizinische Hochschule Hannover 

Abitur 2011

 

2008 - 2009

High School- Aufenthalt

Chandler, 74834 Oklahoma, USA

Leben

Portfolio als pdf zum Download